Feuerlöscher

Ein Feuerlöscher ist Privathäuser und Haushalte keine Pflicht. Jedoch nicht immer ganz unpraktisch!

Aber Achtung! Je nach Brandklasse muss der richtige Löscher eingesetzt werden.

 

Brandklasse

Beispiel

Löschmittel

A

Brände fester glutbildender Stoffe (z. B. Holz, Papier, Kohle....)

Wasser, Schaum, ABC-Pulverlöscher

B

Brände von flüssigen oder flüssigwerdenden Stoffen
(z. B. Benzin, Öl, Fette....)

Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver

C

Brände von Gasen (z. B. Methan, Propan, Wasserstoff...)

ABC-Pulver, BC-Pulver

D

Brände von Metallen (z. B. Aluminium, Magnesium, Kalium...)

D-Pulver, Sand

 

Ein falsches Löschmittel kann bei einem Brand schlagartige Veränderungen und Vergrößerungen auswirken. Beispiel: Besprühen eines Fettbrandes mit Wasser.

Deshalb vor Bekämpfung sich versichern, ob das Löschmittel richtig ist! Meist genügt ein Blick auf den Feuerlöscher.

 

So greift man das Feuer richtig an

  • Das Feuer mit dem Wind angreifen
  • Tropf- und Fliesbrände von oben bekämpfen
  • An der Brandstelle auf Wiederentzündung achten

 

So setzt man den Feuerlöscher richtig ein

  • Löscher entsichern
  • Spritzpistole festhalten, da Rückstoß zu erwarten ist
  • in kurzen Stößen löschen. Ein 6 kg-Löscher hält ca. 10 Sekunden!

 

Sicher ist Sicher: Im Brandfall immer die Feuerwehr rufen! (Notruf: 112)